Die Anfänge...

Der Ortsverband Fürth besteht nun seit 1952. Die Anfangszeit verbrachten die Helfer im alten Bunker auf der Schwand. Doch schon nach ein paar Jahren wurde dieser für den Ortsverband zu klein.

Es folgte der Umzug in die damals neue Unterkunft an der Badstaße und beendete die Unzulänglichkeiten im "Schwand-Bunker". Allerdings konnte auch diese Unterkunft bald nicht mehr genug Platz bieten für die zahlreichen Helfer des OV-Fürth.

Heute...

"Wenn erst die neue Unterkunft...", so begannen oder endeten damals zahllose Gespräche im Fürther Ortsverband.



Die ersten Gerüchte tauchten schon 1965 auf. Konkret wurde die Planung 1972. Zehn Jahre Planung scheinen für ein Objekt dieser Größe sehr viel. Und hört man noch, daß die Planung in der Hand staatlicher Stellen war, ist man mit Vorurteilen rasch zur Stelle. Fünf verschiedene Grundstücke standen im Gespräch. Nachdem sich aber alle Beteiligten einig waren, ging´s Schlag auf Schlag. Schon eine Woche später, am 6. Juli 1982 begannen die Bauarbeiten, die nur im Winter ruhten. Am 6. Mai 1983 feierte man dann Richtfest.
 
Arthur Sperck, damaliger Leiter des Finanzbauamtes Nürnberg, verglich in seiner Richtfest-Ansprache das Erscheinungsbild mit einem bäuerlichen Einzelgehöft. Recht hat er!




Die THW-Helfer werden sich wohlfühlen auf ihrer "Ranch".




Im Jahr 1984 konnte der Ortsverband Fürth diese neue Unterkunft an der Mainstraße beziehen.
Richard Schelter, damaliger Ortsbeauftragter hatte einer der größten, schönsten und funktionellsten Unterkünfte in Bayern geschaffen, dafür gilt ihm an dieser Stelle unser besonderer Dank.

nach oben

Die Fürther Ranch 1984 beim Einzug
3 Bergungszüge und ein I-Zug waren in Fürth untergebracht
Fast 300 Helferinnen und Helfer waren damals hier untergebracht
Bald 3 Jahrzehnte später gleicht die Fürther Unterkunft einem Park